Die Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+ mit ihren Zwillingsregionen

Die brandenburgische Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+ liegt südlich von Berlin. Sie umfasst die "Kernregion" Ludwigsfelde sowie die sogenannten Zwillingskommunen Trebbin, Luckenwalde und Teltow sowie Kleinmachnow und Stahnsdorf.

Ludwigsfelde

Gebiet der Bioenergie-Region in der ersten Förderphase

In der ersten Förderphase umfasste das Gebiet der Bioenergie-Region nur die Stadt Ludwigsfelde mit ihrer unmittelbaren Umgebung (siehe Abbildung rechts).

Ludwigsfelde befindet sich südlich von Berlin und besteht aus der Kernstadt und den 11 Ortsteilen Genshagen, Löwenbruch, Groß Schulzendorf, Wietstock, Kerzendorf, Gröben, Mietgendorf, Schiaß, Jütchendorf, Ahrensdorf und Siethen. Das Stadtgebiet wird durch die Kreisgrenze zu Potsdam-Mittelmark, von der Gemeinde Großbeeren, Blankenfelde-Mahlow, Rangsdorf, Zossen und Trebbin begrenzt. Ludwigsfelde ist ein wachsender Wirtschaftsstandort mit Schwerpunkten in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche sowie in der Logistik. Die Bevölkerungszahl hat sich in den letzten Jahren relativ konstant bei 24.000 gehalten. Die Stadt verfügt über eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 4.692,78 ha, wovon ca. 2.828 ha Ackerland und der Rest Grünland sind. Des Weiteren befinden sich 1.864,37 ha Waldfläche im Stadtgebiet. Naturpark-Flächen sind ausgewiesen.

Die Zwillingskommunen

Gebiet der Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+

Die Zwillingskommunen der Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+ sind die

Sie alle liegen im Umfeld der Stadt Ludwigsfelde. Die räumliche Nähe erleichtert den regelmäßigen Austausch und die Erreichung von Synergien im Rahmen der Bioenergie-Region-Förderung.

Die Ansprechpartner der Zwillingskommunen haben für die Zusammenarbeit der Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+ mit den Zwillingskommunen eine zentrale Bedeutung.